Stand by me

So und nun liege ich mal wieder in meinem Bett und lasse die letzten Tage resume passieren.

Ich weiß gar nicht wo anfangen.

Mit Tobi ist es endlich endgültig vorbei. Nach einem Jahr habe ich es geschafft ihm das zusagen was ich mich nie getraut habe. Und wenn ehrlich bin hätte ich es viel früher tun sollen, es tat einfach so gut, ihm alles zu sagen, ohne Rücksicht.

Nunja dann kann ein schöner Abend, vor dem ich aufeinmal Angst hatte. Sein Geburtstag. Es war schön, sein Gesicht und sein strahlen zu sehen als er sein Geschenk ausgepackt hat. Wie ein kleines Kind das sich in sein neues Spielzeug verliebt hat und alles um sich vergisst. Ein toller Abend auch wenn er sehr betrunken geendet hat. Gott ist der Mann süß wenn er torkelt. Und da war es auch wieder, dieses DER, dein Traum.

Und dann das Wochenende. Viele eindrücke, vieles neues und so vieles altes. Erst treffe ich durch Zufall eine alte Klassenkameradin, was wirklich schön war und dann erfahr ich von einer anderen Klassenkameradin das Sie schwer krank ist. Wie das Leben ein manchmal verarscht und wieder runter holt ist erschreckend. Und dann worauf ich mich schon die ganze Woche gefreut habe. Vikki auf Ihrer Pipi Langstrumpf Terrasse besuchen. Wirklich schön, eine wunderschöne Wohnung, der Garten und die Terrasse erst. Naja nachdem wir über Männer und Sex philosophiert haben. Kam Julian. Julian ist Ihr bester Freund und Ihr Ex. Ein großer, starker Mann. Beschützer eben. Aber er kam mir bekannt vor. Genau! Da gab es mal einen aus der Vergangenheit der war genauso.

Nunja dann der Samstag.

Michel im Freibad und auch noch laufen gewesen. Komisch ich fande es total toll im Freibad. Sich sonnen, schwimmen. Einfach die Seele baumeln lassen. Und das beste daran. Sich dafür nicht schämen. Laufen war ich auch noch. Man sollte ja auch was für sein Körper tun. Und schließlich für den abend gut aussehen. Nachdem ich gut gebräunt war kam das Lichterfest.

Ein abend mit Jürgen, ein abend voller Überraschungen.

Nie hätte ich gedacht das wir je so offen mit einander reden werden. Das wir zusammen ganz normal irgendwo hingehen können. Aber es ging und es war wunderschön. Ok es gab zum Schluss etwas Streit. Aber ich schätze das ist normal in den Anfängen. Schließlich mussten wir bisher mehrere Tage in wenige Stunden packen und das klassische Spiel der Rosa-roten-Brille war eigentlich nie wirklich da.

Gott, dieser Mann ist nicht nur eine Augenweide, nicht nur ein Traum im Bett sondern so Gefühlvoll, so schön, so zärtlich und doch so männlich. Noch nie habe ich so offen über meine Gefühle, meine Gedanken und meine Bedenken geredet. Und noch nie habe ich mich so verstanden gefühlt. Und endlich. Er hat geredet. Es mir gleich getan. Was mich ehrt und wofür ich dankbar bin.

Nunja und heute. Freibad und wieder in der Sonne gebruzelt. Und ja IHN im Freibad gesehen. Zwar mit Familie, aber das gehört nunmal zu ihm. Sie sind ein Teil von ihm. Ein Teil das ich nicht abstoßend finde oder nicht mag. Im Gegenteil ich liebe sie! Zwei wundervolle Kinder, die ich wirklich in mein Herz geschlossen habe. Vorallem den Kleinen. Sein Ebenbild. Ein toller kleiner Junge. In den ich mich wirklich verliebt habe. Für den ich wirklich alles tun würde wenn es sein müsste. 

Eine Sache noch. Es gibt nichts schöneres, wie einen Mann an seiner Seite stehen zu haben, der „Stand by me“, für einen singt…

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s